Fette und Öle – wie wichtig sind sie für uns?

Einige Menschen meiden Fett weil sie denken, sie werden dadurch dick!



Fett ist jedoch nicht gleich Fett, denn bestimmte Fette sind für unseren Körper unentbehrlich und überlebenswichtig. Denn, Fett fördert auch die Aufnahme der Vitamine A, D, E und K im Körper, da diese Vitamine NUR fettlöslich sind.

Wundermittel Omega-3-Fettsäure

Vor allem die Omega-3-Fette sind gesund. Die Bewohner der Insel Kreta, besonders aber die Eskimos sind der lebende Beweis. Bei den Eskimos bestehen 60 % der Nahrung aus fettem Seefisch, der aber reich an Omega-3-Fetten ist. Bei ihnen ist der Herzinfarkt so gut wie unbekannt.

Seit auch die Medizin diesen Zusammenhang erkannte, gelten Omega-3-Fettsäuren als neue Wundermittel, die das Herzinfarktrisiko senken, vor Krebs schützen, die Intelligenz fördern und Depression vorbeugen.

Omega-3-Fettsäuren spielen eine Rolle für unser Wohlbefinden.

Hier eine kurze Erklärung von gesättigte, einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren:

Die gesättigten Fettsäuren: kommen primär in tierischen Produkten wie Fleisch, Wurst, Butter, Schmalz usw. vor. Diese Fette sollten sparsam verwendet werden, denn sie sind nicht sehr gesund und zudem auch Dickmacher!

Die einfach ungesättigten Fettsäuren: befinden sich insbesondere in pflanzlichen Ölen wie Olivenöl.

Die mehrfach ungesättigten Fettsäuren: werden unterteilt in Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren. Sie sind wichtige Bausubstanz für Zellmembranen. Vor allem im Gehirn sorgen Sie dafür, dass sich die Neuronen gut verschalten. Es werden auch Hormone gebildet, die das Immunsystem positiv beeinflussen und Entzündungen mildern.

Und: Omega-3-Fette senken Blutfette! Je mehr mehrfach ungesättigte Fettsäuren im Öl enthalten sind, desto gesünder ist das Öl und sind enthalten in: Leinöl, Hanföl, Walnussöl, Traubenkernöl. Aber auch in Fischen wie Lachs, Sardellen, Sardinen und Makrele.

Effekte von guten Fetten :

Omega-3-Fettsäuren und die „guten Fette“ allgemein, haben, sofern sie nicht durch Verarbeitung kaputt gemacht werden, zahlreiche positive Effekte auf fast alle degenerativen Krankheiten – wie Arthrosen, Bandscheibenschäden, Rückenprobleme – und können sie häufig sogar kurieren.

Wie wirken sich Omega 3 Fettsäuren auf unseren Körper und Gesundheit aus?

– wirken gefäßerweiternd

– verbessern die Fließeigenschaft des Blutes

– halten die Arterien elastisch, da das Fett eine wichtige Bausubstanz der Zellen ist

– senken die Triglyceride im Blut – wirken gerinnungshemmend, somit können Wunden auf die natürliche Art und Weise sich schneller verschließen

– fördern die Hirnleistung indem sie die Durchblutung steigern

– fördern höhere sportliche Leistungsfähigkeit

– bringen eine Erhöhung der Reizweiterleitung auf dem nervalen Wege, da der „Nervleitungskanal“, die Markscheide, vom fettreichen Gewebe umhüllt wird

– stärken das Immunsystem, da wichtige „Aufräumzellen“ und Abwehrzellen das Fett für deren Aktivität benötigen

– sind bei Neugeborenen für die gesunde Hirnentwicklung unabdingbar (ein gesundes Verhältnis ist bereits in der Muttermilch vorhanden)

ACHTUNG – auf gute Qualität achten: Viele Öle werden chemisch gestreckt. Nur die Öle mit der Bezeichnung „Extra vergine“ und „Vergine“ sind intakt. Licht, Sauerstoff und Hitze machen jedes Speiseöl kaputt.

Stress mangelnde Fitness, Alter und der Mineralstoffmangel können die Umwandlung der Omega-3-Fettsäuren im Darm verlangsamen, aber die Enzyme können zusätzlich durch die Vitamine B und C, sowie Magnesium und Zink wieder normalisiert werden.

Quelle: Marina Lewun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!